70 Jahre Landesbauernverband / Mitgliederversammlung in Fellbach / Landesregierung bekennt sich zur heimischen Landwirtschaft

Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL: „Baden-Württemberg ist das Land der bäuerlichen Familienbetriebe, und unser Anspruch ist es, gemeinsam mit der Branche die Zukunft zu gestalten“

„Baden-Württemberg ist das Land der bäuerlichen Familienbetriebe, und unser Anspruch ist es, unsere Bauern auf ihrem Weg in die Zukunft zu unterstützen und zu stärken. Daran richten wir unser Handeln aus“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich der Mitgliederversammlung des Landesbauernverbands in Baden-Württemberg in Fellbach (Rems-Murr-Kreis). Die Herausforderungen, vor denen die heimische Landwirtschaft stehe, seien groß. Markschwankungen, steigende Produktionsstandards und die Folgen des Klimawandels die größten Hürden, die die Landwirte zu nehmen hätten.

 

„Unsere Bauern sehen sich als freie und wirtschaftende Unternehmer, die mit ihren Produkten am Markt bestehen. Die Nähe zu rund elf Millionen Verbrauchern in Baden-Württemberg ist ein wirtschaftliches Potenzial, das wir gemeinsam mit der Branche bestmöglich erschließen werden“, sagte der Minister. Aufbauend auf den bisherigen Projekten und Kooperationen arbeite das Land derzeit an einer langfristig angelegten Kampagne, die das Thema Regionalität zum Schwerpunkt habe. „Der Schulterschluss zwischen Erzeuger, Handel und Verbraucher macht unsere heimische Landwirtschaft ein Stück weit unabhängiger vom teils ruinösen Weltmarktgeschehen für Agrarprodukte und den dort herrschenden Marktschwankungen“, erklärte Hauk.

 

Land macht Bauern fit für die Zukunft

Auch gelte es, die bei uns von der Gesellschaft geforderten sehr hohen Produktionsstandards auszugleichen, da ein Mehr an Tier- und Umweltschutz von den Märkten nicht honoriert werde. „Das Land sieht sich in der Pflicht, den Betrieben bei der Erfüllung dieser hohen Anforderungen zu helfen. Unsere Förderprogramme und Beratungsangebote unterstützen bei Investitionen und der nachhaltigen Bewirtschaftung von Acker- und Grünland“, betonte Hauk.

 

Landwirtschaftliche Familienunternehmen brauchen klare gesetzliche Rahmenbedingungen

„Baden-Württemberg setzt auf eine heimische Lebensmittelerzeugung und eine leistungsfähige Landwirtschaft. Nicht nur mit Blick auf die Abmilderung der Folgen des Klimawandels brauchen wir auch im Agrarbereich wirksame Instrumente zum Risikomanagement“, sagte der Minister. Denkbar seien staatlich geförderte Versicherungslösungen für die Fälle, wo die Eigenvorsorge der Betriebe gegen Unwetterkapriolen an ihre wirtschaftliche Grenzen stoße.

 

„Der Landwirt ist Unternehmer. Die Gesellschaft stellt höchste Anforderungen an seine Arbeit. Aber wir können nicht nur fordern, wir müssen Bauern auch die Möglichkeit geben, Rücklagen zu bilden, um sich so für schwierige Zeiten zu wappnen“, forderte Peter Hauk. Eine steuerliche Risikoausgleichsrücklage sei ein geeignetes Werkzeug, um Einkommensschwankungen abzumildern und die Eigenvorsorge der Betriebe zu stärken. „Die Arbeit wird uns auf politischer Ebene und in der Verbandsarbeit nicht ausgehen. Der Landesbauernverband mit seinen vielen aktiven Mitgliedern ist der Landesregierung ein verlässlicher und kompetenter Partner, wenn es darum geht, gemeinsam die Zukunft der Landwirtschaft in Baden-Württemberg zu gestalten“, betonte Hauk.

 

Der Minister gratulierte zum 70jährigen Bestehen und wünschte den anwesenden Bäuerinnen und Bauern auch für die kommenden Jahre viel Erfolg. „Wir wollen und wir brauchen Landwirtschaft in Baden-Württemberg. Deshalb stehen wir als Landesregierung an Ihrer Seite“, betonte Minister Hauk.