Saisoneröffnung für Urlaub auf dem Bauernhof in Baden-Württemberg

Minister Peter Hauk MdL: „Urlaub auf dem Bauernhof ist in Baden-Württemberg ein wichtiges Einkommensstandbein für landwirtschaftliche Betriebe“

Der Tourismus ist in Baden-Württemberg ein Job-Motor. Er bietet zahlreiche Arbeitsplätze und ist vor allem für die Landwirtschaft attraktiv. Viele Familien laden Gäste ein und sichern sich damit ein zweites Standbein“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich der Saisoneröffnung „Urlaub auf Bauern- und Winzerhöfen“ auf dem Ferienhof Ingo Jehle in Deggenhausertal-Limpach (Bodenseekreis).

 

Bei den Übernachtungen im Land gab es ein Wachstum in Höhe von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es wurden 52 Millionen Übernachtungen im Jahr 2016 registriert. Mittlerweile hängen im Land rund 326.000 Arbeitsplätze vom Tourismus ab.

 

Vom Tourismusboom profitiere auch das Segment Urlaub auf dem Bauernhof. Es ergänze in idealer Weise das Tourismusangebot in Baden-Württemberg. Nirgends lerne man Land und Leute besser kennen als auf einem traditionellen Bauernhof. „Unsere Bauernhöfe bieten Erlebnis- und Erholungsurlaub für die ganze Familie. Bauernhöfe haben Platz für vielfältige Entdeckungsreisen und Rückzugsmöglichkeiten für erholungsbedürftige Eltern und Großeltern. Und hier können Kinder ganz konkret erleben, wie und von wem Lebensmittel erzeugt werden“, betonte der Minister.

 

Urlaub auf dem Bauernhof biete rund 1.600 landwirtschaftliche Betriebe in Baden-Württemberg an. Bauernhoftourismus ist ein Zukunftsmarkt mit ständig wachsender Angebotsvielfalt. Er trage wesentlich zur Einkommensstabilisierung von landwirtschaftlichen Betrieben bei, insbesondere in agrarstrukturell benachteiligten, aber landschaftlich und ökologisch wertvollen Gebieten.

 

„Über 90 Prozent der baden-württembergischen Ferienbauernhöfe sind derzeit mit ihrer wirtschaftlichen Entwicklung zufrieden bis sehr zufrieden. Rund 40 Prozent der Befragten haben ihre Unterkünfte an mehr als 190 Tagen im Jahr belegt. Spitzenbetriebe schaffen sogar mehr als 251 Belegtage. Die positive Entwicklung im Bereich Urlaub auf dem Bauernhof ist sehr erfreulich, weil dieser Betriebszweig das drittwichtigste Einkommensstandbein, nach den Bereichen Erneuerbare Energien und Direktvermarktung, ist“, so Hauk. Die Einkünfte aus der Vermietung von Ferienunterkünften machten bei vielen Betrieben zwischenzeitlich bereits bis zu 50 Prozent des gesamten betrieblichen Einkommens aus. In Spitzenbetrieben betrage der Einkommensbeitrag aus Urlaub auf dem Bauernhof rund 30.000 Euro pro Jahr.

 

„Die Schaffung zusätzlicher Einkommensquellen aus selbstständiger Tätigkeit auf den Familienbetrieben ist uns ein wichtiges Anliegen“, so Hauk. Über die Agrar-Investitionsförderung würden nicht nur klassische landwirtschaftliche Investitionen – wie zum Beispiel Ställe – sondern auch Projekte der Diversifizierung, wie zum Beispiel touristische Angebote mit Ferien auf dem Bauernhof gefördert.

 

Insgesamt habe die Förderung der Diversifizierung in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2016 erhielten in Baden-Württemberg 63 landwirtschaftliche Betriebe insgesamt über vier Millionen Euro an Zuschüssen im Rahmen der Diversifizierung. Darunter waren 17 Investitionsvorhaben im Tourismus, die mit einem Fördervolumen von knapp 1,5 Millionen Euro unterstützt werden konnten. Durch die Förderung konnte ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 8,78 Millionen Euro angestoßen werden, von dem das Handwerk im Ländlichen Raum profitiert.

„Es sind vor allem die Frauen auf unseren Familienbetrieben, die den Erfolg im Agrartourismus ausmachen. Sie verfügen über kreative Ideen und das unternehmerische Geschick, diese zu gutem Geld zu machen“, so Minister Hauk. Auch künftig werde das Land und die Europäische Union die Unternehmerinnen bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen über das Programm ‚Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum‘ (IMF) unterstützen.

 

Seit Juni 2015 konnten bereits 46 Projekte mit insgesamt rund 1,5 Millionen Euro Fördermitteln ausgestattet werden. Unter den Qualifizierungsprojekten sind auch zwei Projekte der Landesarbeitsgemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof in Baden-Württemberg e. V. dabei mit einem Zuschuss in Höhe von rund 100.000 Euro.