Weltverbrauchertag 15. März 2017

Verbraucherminister Peter Hauk MdL: „Verbraucherinnen und Verbraucher sollen die Digitalisierung des Landes mitgestalten“

   

„Der Weltverbrauchertag steht dieses Jahr unter dem Motto: ‚Building a digital world consumers can trust‘ (deutsch: ‚Eine digitale Welt schaffen, der Verbraucher vertrauen‘). Baden-Württemberg erarbeitet derzeit eine umfassende Digitalisierungsstrategie, um die positiven Potenziale der Digitalisierung zu erschließen. Die Chancen und der Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher sollen von Anfang an mitbedacht und an prominenter Stelle in der Digitalisierungsstrategie verankert werden“, sagte Verbraucherminister Peter Hauk MdL anlässlich des Weltverbrauchertrags in Stuttgart. Hauk regte die Teilnahme der Verbraucherinnen und Verbraucher an der Gestaltung der digitalen Zukunft des Landes an. „Baden-Württemberg ist spitze in so vielem aber bei der Digitalisierung ist noch viel Luft nach oben. Die Politik schafft die Rahmenbedingungen, aber die Ideen und Impulse müssen aus der Mitte der Gesellschaft kommen“, so Hauk. Auf dem Beteiligungsportal des Landes könnten sich Interessierte bis zum 31. März 2017 an der Strategie beteiligen.

 

„Verbraucherinnen und Verbraucher sind täglich direkt von der Digitalisierung betroffen. Sie sollen die Chancen der digitalen Welt nutzen können, aber auch vor vermeidbaren Risiken geschützt werden. Baden-Württemberg versteht die Digitalisierung als Gestaltungsaufgabe, bei der die Menschen, die Wirtschaft, die Forschung und die Politik gleichermaßen gefragt sind“, erklärte der Minister.

 

Im Rahmen der Erarbeitung der Digitalisierungsstrategie seien die Verbraucherinnen und Verbraucher zur Teilnahme aufgerufen und könnten sich durch konstruktive Anregungen am Prozess beteiligen. „Beim Thema ‚Verbraucher in der digitalen Welt‘ interessieren uns vor allem die Anregungen und Ideen der Verbraucherinnen und Verbraucher zu den Fragen: Welche Themen bewegen Sie als Verbraucherin und Verbraucher? Welche Maßnahmen sind Ihnen wichtig? Sagen Sie uns im Beteiligungsportal des Landes Ihre Meinung“, forderte Hauk.